Einführung zum Thema Bitcoin und Online Glücksspiel

Inhaltsverzeichnis

Wie spielt man mit Bitcoin?

Zu Beginn der Bitcoin-Ära bestand ein Großteil der Transaktionen, genauer gesagt 50 %, aus Zahlungen von Glücksspielern und Gewinnauszahlungen von Online Spieleseiten. Für viele der damaligen Nutzer und Online Spieler war die Kryptowährung das beste was ihnen hätte passieren können.
Seitdem haben mit InterCasino und GamingClub zweit absolute Vorreiter im Bereich Online Glücksspiel Mitte der 90er-Jahre ihre Tore für die Spieler-Community geöffnet. Und es gibt zahlreiche Gründe, warum Bitcoin und Glücksspiel im Internet perfekt zusammenpassen. Der wohl bedeutsamste unter ihnen ist die Tatsache, dass der Bitcoin speziell für den Online-Gebrauch erfunden wurde, konventionelle Fiatwährungen eben nicht.
Es stimmt aber auch, dass Fiatgeld den landbasierten Spielstätten über lange Jahre hinweg gute Dienste geleistet hat. Als das Spielen im Internet aufkam, veränderte sich die Lage dahingehend, dass Fiatgeld zwar weiterhin wichtig war, nun aber in Form von Kreditkarten-Zahlungen und Online-Zahlungsmethoden wie PayPal und Skrill.

Grenzen von Fiatwährungen

Nun war es aber so, dass gewisse Dinge sich geändert hatten und infolgedessen die folgenden Probleme auftraten:

    • Neue Zahlungsmethoden verlangten von den Spielern, ihre persönlichen Daten zu übermitteln und offenzulegen und zwar einmal gegenüber der Bank und zum anderen gegenüber der Online Spieleseite. Dadurch entstand ein höheres Risiko gegenüber Aufsichtsbehörden und ein Markt für Betrug durch Dritte entstand.
    • Auf Seiten der Spieleseiten musste man nun mit dem gefürchteten Rückbuchungsfall umgehen lernen, einer der häufigsten Betrugsformen. Hier nutzten Spieler ihre Kreditkarten zum Einzahlen und Spielen, nur um dann die Abbuchung abzulehnen.
    • Aufgrund fehlender Anonymität konnten Spieler aus glücksspielfeindlichen Ländern nicht länger Zahlungen tätigen. So ist es in den USA etwa nicht verboten online zu wetten, der Wire Act von 1961 erlaubt es Zahlungsdienstleistern jedoch nicht, Transaktionen zu diesem Zweck durchzuführen.
    • Kreditkarten und andere Zahlungsmethoden basierend auf Fiatgeld erzeugen hohe Kosten. Darüber hinaus ermöglichen Fiatgeld Online Zahlungsmethoden keine Micro-Zahlungen, eine Funktion, die beim Online Glücksspiel sehr hilfreich ist.

Die Bitcoin-Technologie ist naturgemäß perfekt aufgestellt, um diese Probleme zu lösen und ermöglicht es Online Spielseiten, mit ihren landbasierten Vertretern perfekt Schritt zu halten.
Und was ist Bitcoin nun?

>>ERHALTEN SIE BIS ZU 5 BTC! HIER KLICKEN <<

Die Bitcoin-Technologie

Bitcoin ist eine dezentralisierte Digitalwährung, die auf einem Peer-to-Peer Netzwerk basiert und erzeugt wird duch einen Prozess namens Mining. So kommt es, dass Bitoin nicht – wie etwa Dollar, Pounds oder Euro – von einer konventionellen Bank ausgegeben werden. Das bereits erwähnte P2P-Netzwerk dient auch dazu, Bitcoin Zahlungen zu erleichtern. All diese Transaktionen werden in einer öffentlich einsehbaren Liste dokumentiert, der Blockchain. Geschützt ist sie durch einen Code.

Im November 2008 veröffentlichte eine Person oder eine Personengruppe unter dem Namen Satoshi Nakamoto ein Whitepaper zu den Bitcoin Grundlagen. Dieser Paper erklärte, wie es mit Codes, Ausführungsnachweisen und der Blockchain möglich sei, eine Währung perfekt für das Internet zu entwickeln. Das erste Bitcoin-Betriebssystem ging im Januar 2009 ans Netz und die ersten 50 Bitcoin wurde erzeugt. Diese sind auch bekannt als der Genesis Block. Da es sich bei der Bitcoin Software um eine open source-Lösung handelt, haben sich seitdem viele weitere Entwickler dem Projekt angeschlossen.

Bitcoin Whitepaper

2011 verließ Satoshi das Projekt. Und auch wenn seine oder ihre Identität bis heute ein Rätsel ist, so hat die Technologie, die dahinter steckt, doch jeden von ihrer Sicherheit und Nutzbarkeit überzeugt, der sich mit ihr beschäftigt hat. Was Bitcoin tatsächlich so wertvoll macht ist der eingebettete Code und die benötigten Hacker-Fähigkeiten, um neue Bitcoins zu minen.

Entwicklung des Bitcoin Logo

Der Name Bitcoin mit seinem großgeschriebenen “B” wird genutzt, um das System und Bitcoins zu beschreiben. Der Begriff mit einem kleinen B bezeichnet hingegen die Einzeleinheit (zumindest im Englischen).

Das Versenden und Erhalten von Bitcoins ähnelt in gewisser Weise E-Mails. So müssen Nutzer sich zunächst für ein Online Wallet bei Anbietern wie Coinbase oder Blockchain.info anmelden, ganz genauso wie Sie es bei Gmail oder Yahoo tun.

Sie können sich allerdings auch eine Wallet App für Ihren Desktop oder Ihr Smartphone herunterladen und installieren. Für noch mehr Sicherheit erzeugen Sie Ihr eigenes Wallet, das von keinem zentralisierten Anbieter mehr abhängig ist. Dazu bieten sich Seiten wie Bitaddress.org an.

Ihr Wallet enthält Ihre öffentliche Bitcoin-Adresse und die dazugehörigen privaten Schlüssel. Stellen Sie sich diese privaten Schlüssel als Ihr Passwort vor, mit dem Sie Guthabenbewegungen von Ihrem Wallet aus autorisieren.

Mit Bitcoin durchstarten – Hilfreiche Tipps fürs erste Bitcoin-Investment

Es gibt zahlreiche Wege in den Krypto-Markt einzusteigen und Bitcoins zu handeln. Bitcoins erhalten Sie über Plattformen, Webseiten oder Händler.

In jedem Fall braucht es jemanden, der Ihnen die Bitcoins verkauft. Der Kauf selbst kann per Banküberweisung, Debit- oder Kreditkarten, PayPal oder Neteller erfolgen (eine elektronische Zahlungsmethode, die für den Zahlungsverkehr von und zu Verkäufern genutzt wird).

Der Handel und die Transaktionen finden meinst auf Plattformen statt, die ihren Nutzern die Möglichkeit bieten, Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen. Eine der größten und renommiertesten Bitcoin-Plattformen ist Coinbase. Dort können Nutzer in einem Netzwerk aus über 30 Millionen Mitgliedern eine große Auswahl verschiedener Digitalwährungen erstehen.
Auf der Suche nach einer geeigneten Plattform für den An- und Verkauf von Kryptowährungen sollten Sie stets auf die Bewertungen anderer Nutzer achten, besonders im Bereich Zuverlässigkeit, Kundenservice und anderer Problematiken, die wichtig bei der Entscheidung für oder gegen ein Konto sein können.

Die folgenden Bitcoin-Plattformen empfehlen wir:

Dazu die folgenden dezentralisierten Börsen:

Bitcoin Wallets

Nun da Sie wissen, wo Sie Ihre Bitcoins herbekommen, benötigen Sie ein Wallet zur Aufbewahrung. In der Bitcoin-Welt wird das „Portemonnaie“ für Kryptowährungen Wallet genannt. Stellen Sie sich das Ganze am besten wie ein Bankkonto vor, auf dem Sie Ihr Geld lagern und es verschieben.

Im Bereich Wallets haben Sie die Wahl zwischen den folgenden Optionen:

Ihre Entscheidung für ein bestimmtes Wallet sollten Sie davon abhängig machen, welche Kriterien und Vorteile Ihnen wichtig sind. Sie möchte ein benutzerfreundliches Wallet mit einer intuitiven Bedienung? In diesem Fall empfiehlt sich ein mobile Wallet. Wenn Sie besonders viel Wert auf Sicherheit legen, dann sollten Sie sich hingegen für ein Hardware Wallet entscheiden.

Bitcoin Hardware Wallets

Hardware Wallets sind ein bestimmter Typ von Wallets, bei denen Ihr Passwort auf einem richtigen Gerät gespeichert wird.

Um Probleme bei dieser Art der Lagerung zu vermeiden, dürfen sich beim Tauschen oder Traden keine Schadprogramme einschleichen und das System muss nahtlos ineinandergreifen, Softwareproblem müssen tunlichst vermieden werden. Kontrollieren Sie daher regelmäßig, dass alles richtig funktioniert.
Vorteile eines Hardware Wallets

  • Sicherste Option zur Lagerung Ihrer Bitcoins
  • Erlaubt höherer Speicherkapazität
  • Für gewöhnlich frei von Viren
  • Meistens auf Open Source Software basierend, sodas Sie alle Vorgänge nachvollziehen können

Die aktuell besten Hardware Wallets

Web-basierte Wallets

Ein Web-basiertes Wallet wird durch ein Online Konto erstellt, auf dem die Bitcoins gelagert und verschoben werden können.

Wenn Sie ein Wallet dieser Art erstellen, dann vertrauen Sie darauf, dass der Systemadministrator nicht versucht, auf Ihr Konto zuzugreifen.

Daher ist es extrem wichtig, dass Sie der Plattform, über die Sie Ihr Konto erstellen, zu 100 % vertrauen!

Vorteile eines Web-basierten Wallets

  • Schutz Ihrer Identität und Wahrung Ihrer Anonymität, manchmal auch per IP-Verschleierung
  • Die Kontoeröffnung ist einfach und schnell
  • Sie können über mehrere verschiedene Geräte auf Ihr Konto zugreifen
  • Im Fall des Verlustes Ihres Zugangsgerätes, bleibt Ihr Konto mit den darin befindlichen Bitcoins erhalten
  • Krypto-Trading innerhalb der gleichen Internetplattform ist aufgrund obsoleter Bestätigungsvorgänge für gewöhnlich besonders schnell

Eine Auswahl der aktuell besten Web-basierten Wallets

Desktop Bitcoin Wallets

Bei einem Desktop Wallet können Nutzer auf ihre Wallets über ein installiertes Programm auf ihrem Gerät zugreifen.

Bei dieser Variante haben Sie als Nutzer abhängig von der Funktionalität der Software auf Ihrem Gerät volle Kontrolle über Ihr Wallet und können Ihre Digitalwährungen teils auch tauschen, handeln oder spielen. Ein weiterer Vorteil dieses Wallets ist, dass Nutzer eine eigene Adresse erstellen können, über die Bitcoins versandt und empfangen werden können.

Die wohl größte Einschränkung besteht bei Desktop Wallets darin, dass die genutzte Software regelmäßig per Update aktualisiert werden muss.

Vorteile eines Desktop Wallets

  • Zumeist gibt es einen Kundenservice, der online leicht zu erreichen
  • Ein Desktop Wallet bietet mehr Freiheit gegenüber einem Web-basierten Wallet (z. B. hinsichtlich der Abhängigkeit von der Version Ihres Browsers)

Das sind die aktuell besten Desktop Wallets

  • Exodus
  • Electrum

Mobile Bitcoin Wallets

Bei dieser Wallet Variante haben Sie Zugang zu einigen spannenden Sonderfunktionen im Vergleich zu den bisher vorstellten Optionen – primär natürlich der schnelle und einfache Zugriff.

Das Erstellen eines Kontos über eine mobile Wallet-Plattform ermöglicht es Ihnen, Ihr Wallet immer und überall zu nutzen. So werden Sie nicht nur jederzeit über Marktbewegungen informiert und erfahren die neuesten Trends, sondern können Transaktionen auch per QR-Code ausführen.
Wichtig zu wissen ist jedoch auch, dass dieses Wallet von der Nachfrage nach Apps abhängig ist. Zudem kann ein Verlust Ihres Geräts auch zum Verlust Ihrer Bitcoins führen. Machen Sie sich daher mit den in diesem Fall geltenden Regeln Ihres Anbieters vertraut.

Vorteile von Mobile Wallets

  • Schneller und flexibler Zugriff
  • Optimiert für die Nutzung mit QR-Codes und Peer-to-Peer Transaktionen
  • Möglich als Ergänzung zu einem Desktop oder Web-basierten Wallet

Das sind die aktuell besten Mobile Wallet Apps

  • Trust Wallet
  • Guarda Wallet